Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Visa für Erwerbstätigkeit

Zwei Bauarbeiter auf einer Baustelle

Bauarbeiter, © colourbox

04.12.2017 - Artikel

Für einen Aufenthalt in Deutschland zur Erwerbstätigkeit benötigen panamaische Staatsbürger ein nationales Visum.
Folgende Dokumente müssen zur Beantragung eines Visums zur Erwerbstätigkeit jeweils im Original mit 2 Kopien vorgelegt werden:


2 vollständig ausgefüllte Antragsformulare (ohne Kopien)
• 2 biometrische Passfotos (ohne Kopien)

Folgende Dokumente müssen im Original und mit 2 Kopien vorgelegt werden:
• gültiger Reisepass
• für Staatsbürger anderer Länder: Aufenthaltsgenehmigung für Panama
• Gültiger, unterschriebener Arbeitsvertrag
• Universitätsabschluss mit Apostille und Auszug der Anerkennung aus der Datenbank http://www.anabin.kmk.org
• Nachweis über die Unterkunft in Deutschland mit genauer Adresse
• Krankenversicherungsnachweis nach europäischen Richtlinien, gültig ab dem vorgesehenen Einreisedatum (muss Namen des Versicherten haben und Start- und Enddatum) 
• Polizeiliches Führungszeugnis
• Lebenslauf auf Deutsch oder Englisch

Die Visumsgebühr beträgt 75 € (Zahlbar nur in bar in US-Dollar).


Alle öffentlichen panamaischen Urkunden (und im Allgemeinen alle öffentlichen nicht-europäischen Urkunden) müssen mit der Haager Apostille versehen sein und von einem von der Botschaft zugelassenen Übersetzer übersetzt werden. Die Übersetzungen müssen außerdem von der Botschaft beglaubigt werden.


Öffentliche Urkunden sind Dokumente, die von öffentlichen, staatlichen, städtischen, schulischen und notariellen Behörden ausgestellt werden (z. B. Geburtsurkunden, Heiratsurkunden, Universitäts und Schulabschlüsse, Ausreisegenehmigungen, notariell beglaubigte Dokumente, etc.).


Die Botschaft behält sich vor, gegebenenfalls zusätzliche Dokumente und Informationen zu fordern.

Unvollständige Anträge (z.B. fehlende Kopien) werden nicht akzeptiert.


Haftungsausschluss: Alle Informationen dieses Merkblatts basieren auf den Informationen, die der Botschaft zum Zeitpunkt des Verfassens vorlagen. Aufgrund möglicher zwischenzeitlicher Veränderungen, kann weder die Vollständigkeit noch die Genauigkeit der Informationen garantiert werden.


Für Visumsanträge ist eine Vorsprache nur nach vorheriger Terminvereinbarung mit der Telefonzentrale +507 263 77 33 oder via E-Mail unter info@pana.diplo.de möglich.


Weitere Informationen

Am 1.3.2020 treten neue Regeln für die Einwanderung von Fachkräften in Kraft. Das neue Gesetz erweitert die Möglichkeiten für qualifizierte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus Nicht-EU-Staaten, zum Zweck der Arbeitsaufnahme nach Deutschland zu kommen.

Deutschland öffnet Arbeitsmarkt für Fachkräfte aus Nicht-EU-Staaten

Verwandte Inhalte

nach oben